Dienstag, 6. Oktober 2009

Lolita Einführung, Teil 2: Was sind „Stile“ ?

Wie ich schon in einem früheren Beitrag erwähnte, hat Lolita-Mode verschiedene Untergruppen ausgebildet, die sogenannten „Stile“.
Da es schon einige sehr schöne und ausführliche Sammlungen mit Erklärungen gibt, möchte ich darauf in meinem Blog nur kurz eingehen. Dafür habe ich freundlicherweise die Genehmigung bekommen die Zeichnungen von Wachiki benutzen zun dürfen, um die Stile ein wenig besser erläutern zu können. Normalerweise bebildern ihre Zeichnungen die Kategorien bei Dunkelsüß
Bitte seht euch auch Wachikis wunderbaren anderen Werke auf ihrem DeviantArt Account an! :)

Lolita Stile bedeutet, dass man verschiedene Outfits gewissen Unterkategorien zuordnen kann.
Die bekanntesten dabei sind wohl Gothic Lolita und Sweet Lolita.

Gothic Lolita bedeutet, dass ein Outfit aus sehr dunklen Farben zusammengesetzt ist, am häufigsten Schwarz und Weiß. Wenn man vollständig schwarz trägt, kann man das Outfit auch Kuro Lolita nennen, was sich vom japanischen Wort für Schwarz (kuroi) ableitet. 


(Gothic Lolita und Kuro Lolita)

Im Gegensatz dazu stehen Sweet Lolita, mit besonders hellen oder bunten Farben, besonders verspielten Kleidern und Mustern, und Shiro Lolita, was der genaue Gegensatz zu Kuro Lolita ist. Denn Shiro Lolita bezeichnet ein vollständig weißes Outfit, da sich der Name hier vom japanischen Wort für Weiß (shiroi) ableitet. In Japan hört man statt dem englischen Wort „Sweet“ meist die Bezeichnung „Ama Lolita“, was die gleiche Bedeutung hat, da Ama sich vom japanischen Wort für süß (amai) herleitet. 
 

(Sweet Lolita und Shiro Lolita) 

Vom Stil Sweet Lolita spaltete sich der Stil Country Lolita ab, der, wie der Name schon sagt, an etwas ländliches erinnern soll. Dafür werden häufig Elemente wie Strohhüte und Körbe sowie Muster mit Früchten und Blumen genutzt.

Classic Lolita ist ein Stil, der vor allem durch schlichte Eleganz bestechen soll. Classic Lolita bedeutet meist gedeckte Farben und weiblichere Schnitte.
Casual Lolita, die einfachste und bequemste Form der Lolita-Kleidung, legt wie der Name schon sagt vor allem Wert auf bequeme, einfache Kombinationen wie z. B. Röcke mit Bluse oder T-Shirt.

(Classic Lolita und Casual Lolita) 

Und dann kommen wir schon zu den etwas ungewöhnlicheren Stilen:
  • Sailor und Pirate Lolita: Dort gibt es vor allem Matrosenkleidung und Accessoires, auch sehr gerne mal mit kleiner Anspielung auf Piraten.
  • Punk Lolita: Dort sollen Elemente des Punk mit dem Lolita-Stil kombiniert werden.
  • Die asiatischen Stile, wie z. B. Wa Lolita oder Qi Lolita: Diese asiatischen Stile versuchen Elemente traditioneller asiatischer Kleidung, wie z. B. Kimonos mit Lolita-Elementen zu verbinden.
 
 (Sailor Lolita, Pirate Lolita, Punk Lolita und Wa Lolita)
 
Ein wenig mehr aus dem bisherigen Schema heraus fallen die männlichen Stile Dandy und Kodona/Ouji. Dandy dürfte den meisten bekannt sein und bezeichnet einen Herren in gewählter, eleganter Herrenkleidung. Kodona oder Ouji( japanisch für Prinz) ist mehr die Entsprechung zur Lolita-Mode ist, nur eben mit Hose statt Rock, also die niedliche Variante eines Dandy. Allerdings wird Kodona/Ouji auch sehr häufig von Frauen getragen, es gibt also kein eindeutiges Männerkleidung/Frauenkleidung Schema.
Schließlich finden sich noch Aristocrat, eine elegante Unisex-Mode, bei der die Kleidung nicht niedlich wie bei Lolita ist und die Röcke auch bodenlang sind, und Ero Lolita, der einzige Lolita-Stil bei dem bewusst mit der Erotik gespielt wird, indem man z. B. Unterkleidung wie Bloomer oder Korsetts sichtbar lässt. Allerdings ist auch Ero Lolita kaum weniger hochgeschlossen als andere Lolita-Stile und ist eher an die Erotik in Zeiten angelehnt, als sichtbare Fußgelenke als aufreizend galten.


( Dandy, Kodona, Aristokrat und Ero Lolita)

Wer sich genauer über die verschiedenen Lolila-Stile informieren will, sollte sich bei folgenden Seiten umschauen: 
Gothic Lolita Info: Eine Seite mit vielen ausführliczhen Erläuterungen zu den Stilen, Bildern und weiteren Infos.
Das Lolita Handbuch auf Englisch. Kurzbeschreibungen zu den Stilen mit Zeichnungen.  Gibt es auch auf Deutsch.
Und das Lolita Lexikon von Dunkelsüß mit vielen Einträgen zu den Stilen und anderen wissenswerten Dingen.


Kommentare:

Quini hat gesagt…

Wachikis Bilder sind die besten! ^^
Warum hast du eigentl nicht auch das Handbuch in deutscher Sprache verlinkt?
Finde ich nämlich sehr schon aufbereitet.
http://freenet-homepage.de/sisyphus-productions/lolita/4.html

La-vie-en-rose hat gesagt…

Stimmt! Hatte leider vollkommen vergessen, dass sie die Stilhinweise auch übersetzt hatten. Aber was man nicht im Kopf hat.... Habe den Link jetzt hinzugefügt, danke für den Hinweis!

MakoChan hat gesagt…

"ist eher an die Erotik in Zeiten angelehnt, als sichtbare Fußgelenke als aufreizend galten."

Das ist echt gut formuliert! Ich musste schmunzeln, als ich das gelesen hab xD

Und Wachikis Bilder sind wirklich, wirklich toll <3