Dienstag, 13. Oktober 2009

Augen auf beim Mantelkauf

Kaum hat man Oktober, da ist auch schon Dezember. Es gibt wieder Weihnachtsgebäck in den Geschäften und Christbaumschmuck überall. Man lässt uns bereits jetzt wissen, dass Weihnachten nicht mehr weit ist. Und natürlich ist der Winter nicht nur Weihnachts-, sondern auch Mantelzeit.
Wer noch einen Mantel für den herannahenden Winter sucht, beginnt langsam sich umzuschauen. Deshalb habe ich beschlossen auch meine Tipps für den Wintermantelkauf zu sammeln und zu veröffentlichen. Vielleicht hilft es noch der einen oder anderen weiter.
Um ganz ehrlich zu sein, ich selbst bin eine große Mantelliebhaberin. Ich habe als Teenager beschlossen keine Jacken mehr tragen zu wollen, sondern nur noch Mäntel. Sie sehen gut aus und halten auch noch wärmer. Dementsprechend kurz ist bei mir die „Übergangszeit“ und dementsprechend groß mein Fundus. Und was ich in den Jahren an Erfahrung gesammelt habe, gebe ich gerne weiter.
Natürlich hängt der Einkauf von verschiedenen Faktoren ab, zuerst sollte sich aber jeder selbst folgende Frage beantworten: „Was will ich eigentlich?“.
Suche ich einen Zweit- oder Drittmantel? Habe ich eigentlich schon genug und möchte nur ein zusätzliches schönes Teil haben? Oder will ich mir meinen allerersten Lolita Mantel anschaffen?
Brauche ich einen Mantel der besonders gut wärmt, besonders robust ist oder der auch zu anderen Sachen passt, nicht nur Lolita?
Diese Dinge sollte man geklärt haben, bevor man sich auf die Suche macht.
Zusätzlich gibt es generelle wichtige Punkte, die man immer beachten sollte.
Zum Beispiel sollte man darauf achten, dass ein gefütterter Mantel mit zumindest einem echten Wollanteil deutlich besser wärmt und auch gegen feuchtes und zugiges Wetter besser schützen kann.
Und dunkle Farben sind immer weniger empfindlich als helle. Deshalb ist es besonders empfehlenswert auf dunklere Farben zurückzugreifen, wenn man seinen Mantel vor allem zur Schule, Universität oder einem anderen Ort ohne vernünftige Garderoben tragen will.


Babydoll-Mantel von Baby, the Stars Shine Bright, Dufflecoat von Angelic Pretty und Trenchcoat von Baby, the Stars Shine Bright. 
 (Quelle: http://www.angelicpretty.com/ und  http://www.flickr.com/groups/lolita_stockphotos/pool/)

Gehen wir doch zu Anfang erstmal davon aus, dass wir auf der Suche nach dem ersten, möglichst sofort perfekten Mantel für Lolita sind. Ich werde euch nicht sagen „Kauft Mantel X bei Geschäft Y“, sondern allgemeine Hinweise geben, worauf ihr achten solltet egal welches Preisniveau oder Geschäft ihr wählt.
Beim ersten Mantel ist es sinnvoll darauf zu achten, dass er ein wenig länger ist als alle Röcke oder Kleider, die ihr darunter tragen wollt. Dann müsst ihr nicht darauf achten, ob der Mantel zum speziellen Muster eures Kleides passt oder auch nur zur Farbe. Der Mantel muss dann nur noch zu eurem Schuhwerk und den Strümpfen passen.
Als zweites solltet ihr euch überlegen, was bei euch die vorherrschende Farbe oder das vorherrschende Farbschema ist, dass ihr an euren Füßen tragt. Ist es eher schwarz oder dunkle Farben? Oder tragt ihr eher helle Schuhe? Denn wenn ihr hauptsächlich Farben wie Rosa oder Weiß tragt, dann sähe ein schwarzer Mantel schnell unpassend dazu aus.

Hauptsächlich dunkle Schuhe = dunkler Mantel.
Vorherrschend helle Schuhe = heller Mantel.

Die im Allgemeinen sinnvollsten Farben für den ersten Mantel sind Schwarz, Grau und Creme.
Diese Farben sind sehr neutral und passen zu den meisten anderen Tönen. Schwarz kann man z. B. gut zu Schwarz, Dunkelrot, Dunkelbraun, Blau und den meisten kräftigen Farben tragen. Creme passt sehr gut zu Pastelltönen, Braun, Rot und graustichigen/gedeckten Farben wie z. B. Altrosa oder Olivgrün.


 (Quelle:  http://www.innocent-w.jp/shopping/outer/outer.htm)

Desweiteren solltet ihr darauf achten, dass der Mantel vorn gut schließt und genug Platz für euren kräftigsten Petticoat plus Kleid bietet. Eventuell kauft direkt eine Nummer größer als ihr sonst tragt, dann könnt ihr bei Bedarf noch eine dickere Jacke unter dem Mantel tragen. Bedenkt, dass Lolitakleidung durch die ganzen Lagen grundsätzlich mehr Platz einnimmt als nur eine Schicht Pullover.

Außerdem sollte der erste Lolita-Mantel möglichst ein schlichtes Modell und einfarbig sein. So lasst ihr euch Raum zur eigenen Gestaltung. Ihr könnt z. B. Schleifen an Broschen auf dem Mantel befestigen oder einen farbigen Schal passend zu den Schuhen und Handschuhen tragen. Auch abnehmbare Plüschkragen können das Aussehen eures Mantels enorm verändern. Also schafft euch eher einen schlichten Mantel und dafür fünf verschiedene Kragen an, die ihr immer passend zum Rest des Outfits wählen könnt. So habt ihr mehr Möglichkeit zu variieren und es wird nicht so schnell langweilig.


( Quelle: http://www.flickr.com/groups/lolita_stockphotos/pool/)

Manchmal lohnt es sich auch einen Mantel zu kaufen und zu verändern. Ich habe z. B. einmal einen Mantel bei Orsay günstig im Schlussverkauf bekommen. Leider hatte er nur 3/4-Ärmel, dafür bot er genug Platz für einen Petticoat. Also kaufte ich den hellen Mantel und weißen Webpelz. Jetzt hat der Mantel Ärmelaufschläge aus Webpelz und sieht mit einem passenden Aufsatzkragen deutlich luxuriöser aus als vorher. Und er hat eine normale Ärmellänge noch dazu!
Das wichtigste beim Mantel sind erstmal Form und Farbe, an Details kann man immer noch arbeiten.
All diese Dinge treffen natürlich auch auf diejenigen zu, die ihren Zweit-, Dritt- oder Fünfzehntmantel suchen. Aber wer schon die am häufigsten genutzten Farben abgedeckt hat, hört eventuell auf nach einem Mantel zu suchen, der zu möglichst vielen Dingen passt. Manchmal ist es nur das Mantelschnäppchen, das gerade winkt, die absolute In-Farbe oder der besonders süße Schnitt. Aber man sollte nie vergessen auf Dinge wie Schnitt und Qualität des Mantels zu achten. Ob Babydoll, Prinzessschnitt oder andere: der Mantel muss sehr weit ausgestellt sein um ein Lolita-Kleid darunter tragen zu können. Dann ist es auch egal, ob ihr lieber etwas mögt, das nach Trenchcoat oder Duffelcoat aussieht oder doch lieber romantisch mit Webpelz oder Schleifen verziert ist.
Man sollte außerdem bedenken, dass ein Schnäppchen keines sein muss, wenn im Endeffekt doch nicht alles so ist, wie man es sich vorgestellt hat. Es müssen immer einige Zentimeter Platz für dicke Kleidung einberechnet werden, also kauft euch keinen Mantel, dessen Größenangabe genau euren Maßen entspricht. Und kauft keine Farben, zu denen ihr erst noch die passenden Schuhe, Accessoires und Hüte braucht! Ein Outfit passend zum Mantel zu gestalten kann zwar schön sein, aber auch ganz schön teuer! Überlegt euch also besser vorher, was ihr schon habt das zu eurem neuen Traummantel passen sollte.

 
Sehr schöner Mantel, aber schwer zu kombinieren.  (Quelle:  http://www.angelicpretty.com/)

Kommentare:

Annie Petit hat gesagt…

Ah danke, das sind super Tipps! Ich werde mir zwar wohl diesen Winter noch keinen Mantel kaufen können, aber ich möchte später nicht auf Lolita an kalten Tagen nicht verzichten. Danke, das hilft mir echt bei meinen Überlegungen!

La-vie-en-rose hat gesagt…

Vielen Dank! Ich bin echt froh zu hören, dass meine Tipps wirklich hilfreich sind.
Und vielleicht taucht im Laufe des Winters auch wieder ein super Lolita Mantel günstig in einer Ladenkette auf. So wie der Orsay Mantel, den sich so viele gekauft haben. Und dann werde ich wieder sofort darüber berichten!

KawaiiCafe hat gesagt…

Sind tolle Tipps. Ich persönlich habe mir ja einen Lolita Winter-Mantel von fanplusfriend.com dieses Jahr gegöhnt. Es hat mich sehr überrascht wie warm der Mantel dann war, ich bin eigentlich gewöhnt das asiatische Lolita-Marken viel zu kalt für den Winter hier sind.