Mittwoch, 2. Dezember 2009

Bodyline Review, Teil 1

Ich habe lange überlegt, wie ich dieses angekündigte Monster-Review (benannt nach seinem Umfang..) am besten strukturiere. Und ich habe mich entschlossen nach dem allgemeinen Teil alle Artikel einzeln zu besprechen. Ausführlich, doch hoffentlich nicht langweilig.
Doch jetzt erstmal zum ersten Teil:


Was ist Bodyline?
Bodyline ist eine Bekleidungsmarke mit Sitz in Japan. Sie besitzt einen japanischen und einen internationalen Webshop, sowie mehrere Filialen in Japan. Vertrieben werden die Waren allerdings auch über viele Wiederverkäufer (Engl. Reseller) und so hat Bodyline eine sehr weite Verbreitung. Noch vor einigen Jahren galten die Kleidungsstücke von Bodyline als nahezu untragbar, nur als günstige Verkleidungen aus billigen Materialien zu gebrauchen. Doch in den letzten Jahren hat sich sowohl die Qualität, als auch im Zusammenhang damit die Rezeption der Marke deutlich geändert. Heute wird Bodyline häufig als günstige Alternative und gute Fundgrube gerade für Anfänger und solche mit sehr limitiertem Budget genannt. Das Preisniveau liegt niedrig, die Auswahl ist einigermaßen groß und es gibt sogar unterschiedliche Größen. Für japanische Lolitamarken ist das eher selten.

Doch trotzdem kann man Bodyline nach wie vor nicht rückhaltlos empfehlen. Zum einen ist der Ruf durch viele Kopien der Entwürfe anderer Designer nicht zu Unrecht angekratzt. Schließlich sprechen wir hier nicht von Großunternehmen mit Millionenauflagen, sondern Marken mit einer handvoll Designer, deren eigene Entwürfe von einer größeren Firma kopiert und billig vertrieben werden. 
 
Zum anderen auch aus dem Grund, dass Bodyline keine auf Lolitakleidung spezialisierte Marke ist und neben Lolitakleidung noch Kostüme, Nachtwäsche, Verkleidungen und andere Dinge verkauft. Und die große Qualitätssteigerung der Firma betrifft leider nicht alle Artikel. Man muss also selektiv und überlegt beim Kauf vorgehen.

Bestellvorgang

Der Ablauf ist eigentlich sehr simpel und schnell erklärt. Man besucht am besten ihren Webshop http://www.bodyline.co.jp/bodyline und schaut sich die Startseite an.
Auf der linken Seite befindet sich eine Navigationsleiste.
Dort wählt man entweder die Sektion aus, die man besuchen möchte, oder entscheidet sich für die Anzeige aller Artikel in der übergeordneten Kategorie.
In der oberen rechten Ecke gibt es dann die Möglichkeit die Währung auszuwählen, in der die Preise auf der Seite angezeigt werden sollen.
Dann kann man sich in Ruhe alle Vorschaubilder ansehen. Sieht man mehrmals das gleiche Bild nebeneinander, handelt es sich normalerweise um verschiedene Größen. Ein Blick auf die Unterschrift des Bildes gibt näheren Aufschluss. Kommt dort ein M, L oder 2L vor?

Mit einem Klick auf das Vorschaubild des Interesses ruft man die Details auf, mit Detailfotos, Größenangaben und evtl. Farb- oder Größenauswahl. Dann kann man je nach Wunsch den Artikel in den Warenkorb legen, oder nicht.

Hat man alles in den Warenkorb gelegt, das man kaufen will, geht es weiter. Mit einem Klick auf das Einkaufswagensymbol unten rechts kann man einen Blick auf den eigenen Einkaufswagen werfen. Man bekommt Anzahl der Artikel mit Vorschaubild und Preis angezeigt. Dazu die Versandkosten zum ausgewählten Zielland. Möchte man nochmal etwas ändern, kann man zurückgehen oder die Anzahl der Artikel im Korb verringern oder vermehren.
Auswahl fertig? Dann geht’s weiter!

Man klickt unten auf „Checkout“ und wird auf eine separate Seite weitergeleitet. Dort bekommt man nochmal alle Details des Einkaufs gezeigt. Manchmal sieht man dort auch einen anderen Versandpreis als auf der vorangegangenen Seite. Dieser ist immer der verbindliche! Nicht der davor.
Den Einkauf bestätigen muss man auf dieser Seite, erst dann wird der Kauf verbindlich. Man kann hier auch wählen, ob Bodyline eine Rechnung über den vollen Preis, den halben Preis (Half Price Declaration) oder ein Viertel (Quarter Price Declaration) beilegen soll.

Ist man mit allem einverstanden, klickt man auf das PayPal-Symbol und wird auf eine neue Seite weitergeleitet. Dort kann man sich auf Japanisch bei PayPal einloggen. Aber keine Sorge, es ist ganz einfach! In das obere Feld kommt der PayPal-Name (die dort hinterlegte E-Mail Adresse) und in das untere Feld das Passwort. Das war's auch schon.

Danach ist man bei PayPal und bekommt die Summe nochmals gezeigt und kann die Zahlweise wählen. Aber Achtung! Es ist im Normalfall nur noch möglich mit bereits auf dem Konto vorhandenen Geld zu zahlen oder über Kreditkarte! Bankeinzug wird nicht mehr von PayPal angeboten.
Es gibt auch keine andere Möglichkeit als über PayPal zu zahlen.

Ist die Bestellung getätigt und bezahlt, bekommt man kurz darauf eine Bestell- und eine Zahlungsbestätigung von Bodyline per E-Mail. Dort sind nochmals alle Artikel und die Preise plus Versand aufgeführt.
Ausgeliefert wird nach Wahl entweder mit EMS oder DHL. Wobei die Lieferungen mit EMS nur bis Deutschland erfolgen und ab dort von DHL weitergeführt werden. 
In Deutschland wird man sein Paket also auf jeden Fall mit DHL erhalten. Dabei wird die Verzollung des Paketes im Regelfall von DHL übernommen und einem an der Haustür in Rechnung gestellt. 

Man zahlt aber nur den Zollwert und die Einfuhrumsatzsteuer (Mehrwertsteuer) und keine zusätzlichen Gebühren für die Verzollung. Allerdings gibt es mit DHL bekanntermaßen Probleme in Hinsicht auf die Höhe und Richtigkeit der Zölle. Da Bodyline keine Versandkosten auf die Rechnung setzt, werden diese Kosten von DHL auf viel zu hohe Summen geschätzt und auf die Rechnung draufgerechnet. Um diese Gebühren zurück zu erhalten muss man nach der Zahlung möglichst sofort schriftliche Beschwerde beim Hauptzollamt einlegen, Zahlungsbelege beifügen und die Rückzahlung auf sein Konto fordern.

Versand und Verpackung

Verschickt wird von Bodyline in stabilen Kartons, wobei jeder Artikel entweder im eigenen Schuhkarton oder einer Plastiktüte einzeln zusätzlich verpackt ist. Füllmaterial ist nicht enthalten.
Der Versand dauert in der Regel nur einige Arbeitstage bis zu einer Woche, selten länger.
Nur bei Bestellungen über 1000€ kann sich der Ablauf verkomplizieren.

Sonstiges

Einige Kunden beklagen sich über einen unangenehmen künstlichen Geruch der einigen Dingen anhaften kann, vor allem Schuhen. Es ist ratsam solche Dinge entweder direkt zu waschen oder einige Tage zum Lüften an die frische Luft zu setzen. Bei meinen Schuhen hat es geholfen.

Qualität

Die Qualität der Artikel kann stark variieren, weshalb ich im nächsten Teil alles einzeln besprechen werde, was ich bisher bei Bodyline gekauft habe. Es handelt sich dabei um
  • einen Mantel,
  • drei Röcke,
  • eine Bluse,
  • eine Jacke/Oberteil und
  • 8 Paar Schuhe.
Außerdem werde ich eine oberflächliche Beurteilung von Dingen im Besitz von Freunden integrieren. In diesen Fällen nur das, was ich einer eingehenden Betrachtung entnehmen konnte, weil ich sowohl Tragekomfort als auch Langzeitwirkungen nicht beurteilen kann. Dieser Teil wird bei Bedarf ergänzt, wenn ich mal wieder was neues von Bodyline kaufen sollte. ;)

Kommentare:

Nina hat gesagt…

Bankeinzug bei Paypal ist sehr wohl noch möglich, ich mach das ständig so.
Aber ich habe auch ein verifiziertes Konto seit 2004, ich denke, es liegt daran.

La-vie-en-rose hat gesagt…

Vielleicht liegt es tatsächlich daran. Ich kann aber bei Bodyline nicht über Bankeinzug zahlen, nur bei bestimmten Händlern oder kleinen Geldbeträgen. Und mein Konto ist auch verfiziert. Allerdings nicht seit 2004..