Dienstag, 29. September 2009

Was ist Lolita-Mode und wo kommt sie her?

Im Jahre 2009 fand in Bonn zum ersten Mal der Dunkelsüß Lolita-Markt statt. Ziel des Marktes war den Liebhabern dieser Mode eine eigene kleine Messe zu geben, auf der junge Modelabel sich vorstellen und alle Interessierte sich informieren und mit Kleidung und Accessoires eindecken können. Als Macher haben wir uns natürlich noch mehr überlegt und hinter den Kulissen für Wochen gewerkelt und geplant. Und dabei ist auch ein Vortrag mit Präsentation entstanden, den ich am gesamten Markt-Wochenende mehrmals vor wechselndem Publikum vortragen durfte.
Scarletsedusa hat dafür eine wunderschöne Powerpoint-Präsentation aus unseren Bildern und Stichpunkten gebastelt (Sie kann wirklich beeindruckend gut mit Powerpoint!). Ich habe frei Schnauze einen Vortrag dazu geschrieben. Damit unsere Arbeit nach dem Markt nicht verpufft, habe ich den Text umgearbeitet und in Themenblöcke eingeteilt, die ich nach und nach hier veröffentlichen werden. Und vielleicht gibt es auch irgendwann nochmal einen Einsatz für die wunderschöne Präsentation!
Doch auch für Leute die den Vortrag auf dem Dunkelsüß-Markt gehört haben, heißt das jetzt nicht automatisch, dass sie den folgenden Artikel überspringen sollten!
Denn ich habe den Originaltext wirklich großzügig überarbeitet um ihn an das neue Medium anzupassen. Nicht alles was sich gut liest lässt sich auch gut vortragen und umgekehrt.
Und neue Abschnitte gibt es sowieso. ;)


Ich habe den Vortrag in folgende Artikel neu eingeteilt:
  1. Teil: Was ist Lolita-Mode und wo kommt sie her?
  2. Teil: Was sind „Stile“ ?

Und den letzten Teil, der hauptsächlich aus Beispielfragen mit Antworten bestand, habe ich durch einen persönlichen Erfahrungsbericht ergänzt. Denn schließlich sollten 8+ Jahre Beschäftigung mit dieser Mode auch zu was gut sein, außer einem überfüllten Kleiderschrank. (Und nichts zum Anziehen hat frau ja trotzdem immer!)
Demnach Teil 3: Und was wenn.....?


Teil 1: Was ist eigentlich Lolita-Mode?
Wenn ich in einem Satz zusammenfassen müsste, was Lolita-Mode ist, würde ich sagen ein historisierender Kleidungsstil, dessen Ziel es ist ein puppenhaftes Aussehen zu erreichen.
Historisierend ist diese Mode, weil sie vor allem an europäische Geschichte angelehnt ist und Elemente aus den Moden vergangener Epochen aufnimmt.
Entstanden ist diese Moderichtung in Japan in den 1970er bis 1980er Jahren und hat sich bis heute stark weiterentwickelt. Hier in Europa kam der große Boom in etwa um die Jahrtausendwende.
Mittlerweile kann man Lolita in viele verschiedene Untergruppen an Stilen einteilen, auf die ich später eingehe. Diese sogenannten Stile müssen als Kategorien entstanden sein, als Lolita-Mode immer facettenreicher wurde und bieten bis heute ein gutes Hilfsmittel zur Beschreibung. Sie ermöglichen es die Beschreibung eines Outfits genauer zu machen, da man in den Kategorien eine Eingrenzung dessen vornimmt, was in der Mode grundsätzlich möglich ist. Um es kurz zu sagen, man nimmt einen Teil vom großen Ganzen um den Bereich besser einzugrenzen. So steht z.B. der Stil Sailor Lolita für Kleidung im Lolita-Stil, die sich an Matrosenkleidung orientiert. Anstatt zu sagen: " Ich trage Lolita-Mode und habe mir ein Outfit zusammengestellt, dass an Matrosenkleidung erinnert", kann ich auch einfach sagen: „Ich trage Sailor Lolita“. Kurz und knapp.
Insgesamt wird viel Wert auf Sorgfalt, Qualität der Materialien und Zurückhaltung, im Gegensatz zur Freizügigkeit gelegt.
Wenn man sich einige Lolita-Outfits ansieht, dann wird man feststellen, dass insgesamt sehr wenig Haut gezeigt wird. Kleider verfügen nie über tiefe Ausschnitte und die Rocklänge ist deutlich länger als die moderner Mini-Röcke.
Die typischste Silhouette eines Lolita-Outfits setzt sich zusammen aus einem etwa Knielangen, glockenförmig ausgestellten Rock, einem figurnah geschnittenem Oberteil, häufig mit Puffärmeln aber immer hochgeschlossen und einer Frisur mit Accessoires wie Hüten oder Schleifen, oder ähnlichem. Außerdem wichtig sind blickdichte Strümpfe, elegante oder niedliche Schuhe, ein Petticoat und ein Paar Bloomer.

 (Gutes Beispiel eines Lolita-Outfits. Quelle: http://www.innocent-w.jp/)

Die Anleihen dieser Moderichtung reichen zurück über das viktorianische Zeitalter bis hinein zum Barock und Rokoko.

Aus dem Barock und Rokoko stammen z. B. Elemente wie ellenbogenlange Ärmel, Stehkragen, eckige Ausschnitte, Verzierungen mit vielen Schleifen und noch einige andere mehr.

(Bilder von Links nach Rechts: Madame de Pompadour von Francois Boucher. Queller: www.Wikipedia.de; Madame de Pompadour dress: http://www.candyviolet.com/; Bouquet Print dress:http://www.metamorphose.gr.jp/english/_gogo_lolita/pictures/index.htm; Ribbons and Cream dress: http://www.flickr.com/groups/lolita_stockphotos/pool/ )

Aus der viktorianischen Zeit sind vorallem die farbigen Strümpfe entlehnt, Kopfbedeckungen wie Bonnets und Zylinder, Matrosenkleider, geraffte Röcke mit Schößchen und vieles andere mehr.

 (Bilder von Links nach Rechts: Le Modes parisiennes 1844; http://www.innocent-w.jp/; http://www.marymagdalene.jp/; Matrosen-Kleid: http://www.metamorphose.gr.jp/english/_gogo_lolita/pictures/index.htm )

Doch die Entwicklung ist damit noch nicht abgeschlossen. Mittlerweile zählt ja auch schon das 20. Jahrhundert zur Geschichte und wird auch heute schon als historisches Element integriert, wie ein paar Beispiele zeigen, die sich auf die 60er Jahre beziehen, auf die Punk-Mode, oder die 80er und 90er Jahre.

 (Bilder von Links nach Rechts: Metamorphose Punkma biker dress:http://www.flickr.com/groups/lolita_stockphotos/pool/ ; Metamorphose Vintage Poodle JSK, ebenda ; Metamorphose Teddy Motors Mantelkleid: http://farm4.static.flickr.com/3040/2479253921_ffc399627c.jpg?v=0 ; Btssb Babydoll: http://www.flickr.com/groups/lolita_stockphotos/pool/)

Außer auf tatsächlich historische Elemente, nimmt Lolita-Mode aber auch Bezug auf ganz bestimmte Motive, die häufig aus Märchen stammen. Märchen wie Schneewittchen, Rotkäppchen oder Dornröschen geben immer wieder Inspiration für neue Kollektionen.
Eine besonders bedeutende Rolle nimmt dabei Alice im Wunderland ein. Alice-Motive finden sich mit Abstand am häufigsten, wie z.B. die Figuren aus der Geschichte selbst, oder Spielkartenmotive und Kronen.

  (Bilder von Links nach Rechts: BTSSB Rotkäppchen-Kleid:http://www.flickr.com/groups/lolita_stockphotos/pool/ ; Innocent World Schneewittchen JSK, ebenda ; BTSSB Alice Chess OP: http://www.flickr.com/groups/lolita_stockphotos/; http://www.fanplusfriend.com/catalog/Gothic_Lolita_Dress_JSK_DR00072_01.jpg)

Lolita ist eine sehr romantische und verspielte Moderichtung, deren Zielgruppe hauptsächlich junge Frauen und Mädchen sind. Doch auch außerhalb dieser Hauptzielgruppe gibt es viele Liebhaber der Mode, weshalb einige Marken spezielle Männerlinien eingeführt haben. Z.B. das japanische Label Alice and the Pirates, dass als Sub-Label von Baby, the Stars Shine Bright entstanden ist und Kleidung in Anlehnung an Piraten macht (Fluch der Karibik lässt grüßen!), produziert bestimmte Kleidungsstücke sowohl in Herren- als auch Damengröße. Und eine Altersbegrenzung dafür modisch zu sein, gibt es grundsätzlich nie!

Kommentare:

Quini hat gesagt…

Wäre schon toll, wenn du irgendwie schaffen würdest die Power-Point Präsentation hier einzubringen.
Vllt geht es irgendwie, wenn du es als Video mit Draufsprechen zb auf Youtube stellst und dann hier einbindest.. das fällt mir grad ein.

Annie Petit hat gesagt…

Wow, dankeschön! Ich konnte ja nicht zum DS-Markt und freu mich nun, doch noch was von deinem tollen Vortrag zu lesen ^^ Vielleicht könnt ihr ja die Presentation als Video mal veröffentlichen, so als Idee ;)

La-vie-en-rose hat gesagt…

Danke für die Kommentare!
Es hat ja jemand einen Vortrag gefilmt, aber ich weiß leider nicht, ob das mit dem Video nachher noch was geworden ist. Wenn ich eine Kamera hätte oder jemanden mit Kamera finden könnte, dann könnte man nochmal versuchen eine Aufnahme zu machen. Aber das lässt sich leider nicht so leicht umsetzen, da man entweder einen Beamer und genügend Fläche zum Vorführen braucht, oder den Bildschirm abfilmen muss. Ersteres ist bei mir zuhause leider nicht gegeben, letzteres dürfte vermutlich von der Qualität nicht so überragend werden...
Ich hatte auch überlegt ob man die Präsentation veröffentlichen könnte, aber erstens ist die nicht mein Eigentum und zweitens wäre das doch schade, wenn wir sie nochmal zu einer anderen Gelegenheit zeigen wollen, oder?